Alte Windkraftwerke besichtigen

Alte historische Windkraftwerke werden durch den Deutschen Mühlentag geehrt. 

Der Pfingstmontag ist seit vielen Jahren als Tag der offenen Tür alter Windkraftwerke bekannt. Dieser Tag wird in der gesamten Bundesrepublik den alten Windkraftwerken gewidmet, die die Versorgung der Bevölkerung mit gemahlenem Getreide zu Mehl sicherstellten oder die Nahrung für die Tiere vorbereiteten.

An diesem Windmühlentag können in Dithmarschen 8 alte Windkraftwerke besichtigt werden. Neben der Besichtigung und Erläuterung der Einrichtungen und Funktionen der alten Windkraftanlagen durch Personen, die seit jeher Freude an diesen Urgetümen der Windkraftwerke haben.

Mittlerweile können diese Oldtimer der Windkraftgeschichte nur mit aufwändigen Mitteln erhalten werden. Dafür haben sich Mühlenvereine gegründet, deren Mitglieder mit Know How und Rat kostenlos zur Verfügung stellen. Die kosten für Reparaturen und den Erhaltungsaufwand tragen die Vereinsmitglieder. Für größere Reparaturen können Landesmittel beantragt werden.

Windmüller, die bisher den Erhaltungsaufwand allein tragen wollten, können durch Preisexplosionen an den Rand des Ruins getragen werden. Besser ist es da schon, einen Mühlenverein zur Seite zu haben.

Nebeneinnahmen für historische Windkraftwerke erforderlich:

In Dithmarschen fungieren einige alte Windkraftwerke als sogenannte Hochzeitsmühlen. Dort finden standesamtliche Trauungen statt. Mit Glück, kann dort auch eine Hochzeitsgesellschaft den Tag verbringen und feiern.

Also nichts wie los und in einem historischen Windkraftwerk heiraten.

Einen Vierspänner als Hochzeitskutsche mieten, erst in der Kirche heiraten, dann mit der Kutsche in die Mühle zur standesamtlichen Heirat und dann in der Hochzeitsmühle feiern. So können sich einige Windmüller einen kleinen bescheidenen Nebenertrag mit ihrem historischen Windkraftwerk verdienen.

Für einige ist das mit Mühle so eine Sache:

 

Auf der Insel Fehmarn stehen viele Windkraftwerke. Die Lage der Insel ist optimal für die Gewinnung von Windenergie.
Fehmarn Windkraftwerke im Rapsfeld.

Es beginnt die sogenannte  „Ehemühle“, die auch ein Leben lang halten soll.

Konsequenz: in den Mühlenverein eintreten.

Die Veranstaltungen inklusive dem Rahmenprogramm beginnen in der Regel um 11 Uhr am Pfingstmontag.

„Leere Mägen und durstige Kehlen können mit Schmaus und Trank befriedigt werden.“

Ob Tanzveranstaltungen oder zusätzliche Traktorentreffen hinzukommen. Der Mühlentag ist ein Tag der historischen nicht allzu fernen Geschichte der Nutzung der Windkraft.

Erweiterung der Windmühlentage um kleine Windkraftanlagen

Hoffentlich kommen weitere Mühlentage mit der Besichtigung von großen Windkraftanlagen hinzu. Zusätzlich sollten Mühlentage in Kleinwindparks oder Testfelder für Kleinwindparks einen Bogen spannen zwischen der Energiewende von Oldtimer-Windkraftwerken über die Industrialisierung und alten Motoren, die Ersatz für die ursprüngliche Windkraft schufen und heute sind es die großen und die kleinen Windkraftanlagen, die einen erheblichen Beitrag zur Energiewende liefern.

In folgenden Orten werden die Mühlentage „gefeiert“:

Meldorf,“ Fortuna“, Sankt Michaelisdonn, „Edda“,Barlt, „Ursula“; Eddelak, „Gott mit uns“, Friedrichskoog, „Vergissmeinnicht“, Hemmingstedt, „Margaretha“, Hochdonn, „Aurora“, und Weddingstedt, ebenfalls als Mühlenname „Aurora“.

Hier erhalten Sie von einem teilnehmenden Windmüller

Hier clicken: >> überlieferte Brotrezepte.

Viel Spaß, gute Informationen. Leisten Sie Ihren Beitrag zur Erhaltung der alten Windkraftwerke und einen Beitrag zur Energiewende.

Wo können Windkraftwerke außerhalb des Mühlentages besichtigt werden? Schreiben Sie eine Info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Comments links could be nofollow free.